Max Volbers, Cembalo/ Orgel

Der Cembalist  und Blockflötist Max Volbers erhielt seine Ausbildung zunächst privat und später als Jungstudent bei Prof. Ulrike Volkhardt, später bei Winfried Michel und Prof. Gregor Hollmann. Seit 2012 studiert er am Mozarteum Salzburg bei Prof. Dorothee Oberlinger und Prof. Florian Birsak. Er ist mehrfacher erster Bundespreisträger beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“, sowie Preisträger der Irino Foundation. 2013 gewann er den Förderpreis Musik der GWK Münster und den 2. Preis beim Biagio-Marini-Wettbewerb. Konzertreisen führten ihn mit den verschiedensten Formationen in die USA, nach Asien und ins europäische Ausland. Er konzertierte mit Musikern wie Dorothee Oberlinger, Maurice Steger und Hille Perle und war u.a. bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Herrenchiemsee Festspielen und der Bachbiennale Weimar zu hören. Als Solist spielte er u.a. mit dem Staatsorchester Braunschweig. Wichtige Impulse erhielt er durch die Zusammenarbeit mit Reinhard Goebel und bei Meisterkursen u.a. von Sabrina Frey, Lorenzo Ghielmi, Walter van Hauwe, Paul Leenhouts und Maurice Steger. Max Volbers ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und der Ernsting Stiftung Coesfeld, welche ihn zwei wertvolle Instrumente zur Verfügung stellt. Ende 2014 leitete er die Nürnberger Symphoniker für ein Projekt mit italienischer Barockmusik.