Johanna Oelmüller-Rasch, Viola da Gamba

Print Friendly, PDF & Email

Wenn die Cellistin & Gambistin Johanna Oelmüller-Rasch auf ihrem selbstgebauten Cello spielt, kommen Handwerkskunst und Leidenschaft für die Barockmusik zusammen. Schon seit ihrer Ausbildung zur Geigenbauerin beschäftigt sich die gebürtige Amerikanerin mit den Möglichkeiten des authentischen Klangs ihrer Instrumente. Nach dem Studium des Barockcello an der UdK Berlin bei Phoebe Carrai und Markus Möllenbeck, studiert sie bei Jan Freiheit im “Master continuo” Barockcello, Bass de Violon und Viola da Gamba. Seit geraumer Zeit erlernt sie in einer Potsdamer Geigenbauwerkstatt die Herstellung von Darmsaiten nach traditioneller Technik. In ihren kammermusikalischen Konzerten zeigt sie ihr vielseitiges Können indem sie die Klangsprache der einzelnen Instrumente variiert und verfeinert darbietet. Johanna wird als Continuo Spielerin eingeladen und spielt mit Ihrer Gambe in Passionskonzerten. Ihr Repertoire umfasst mit der Musik des 16. Jahrhunderts bis hin zur Frühklassik über drei Jahrhunderte spannende Kompositionen und Instrumentalentwicklungen.